Musikverein Herborn-Seelbach

Auf geht´s nach Amerika

Datum: Mittwoch, 04. Juli 2012
Thema: aktuelle News

                             

 

 

 

Die Instrumente sind schon auf dem Weg nach Amerika und auch für uns wird es langsam Zeit, die Koffer zu packen.

Unsere 9. USA-Konzertreise steht an. Vom 12. - 31. Juli sind wir unterwegs im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Wir fliegen am 12. Juli kurz vor 10.00 Uhr von Frankfurt nach Seattle. Dort kommen wir um 11.30 Uhr morgens an, die 9 Stunden Zeitunterschied werden uns am Anfang sicher etwas zu schaffen machen, aber dann haben wir ca. 5 Stunden Zeit uns auszuruhen, weil wir mit einem Reisebus unterwegs sind zu unserem Ziel, der Stadt des Friedrich Post  - Post Falls. Gegründet von dem Schönbacher Auswanderer im Jahre 1871, liegt diese Stadt im Norden des Bundesstaates Idaho.

Wir waren schon 3 mal da und kennen die Bewohner und das schöne Städtchen schon recht gut. Man erwartet uns dort und freut sich auf unsere Musik. Die Gasteltern, meist die selben wie in den Jahren zuvor, haben sicher wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt, um uns zu unterhalten. Am Samstag geben wir dann ein 3stündiges Konzert im Pavillion im Riverside-Park.

Am Sonntag werden wir von den Indianern vom Stamm der Coeur dÀlene abgeholt. Wir hoffen die kommen nicht mit Pferden, sondern mit einem Bus, denn wir fahren ins Casino der Indianer. Dort erleben wir eine Präsentation über das Leben der Coeur d´Alene Indians, die Tanzgruppe wird uns etwas vorführen, es gibt was zu essen und eine Cultural-Tour. Und vielleicht können wir auch mal einen Blick ins Spielcasino werfen, denn spielen darf man dort bereits mit 18 - Bier trinken erst ab 21 Jahren.

Zurück in Post Falls ist nochmal Party angesagt, bevor wir dann am nächsten Morgen, Montag, 16. Juli mit

10 Mini-Vans losfahren - es heißt "Let´s go east" in Richtung Yellowstone Nationalpark.

Ein Tag auf dem Highway steht uns bevor. Gegen Abend erreichen wir Gardiner, am nördlichen Eingang des Parks.

Dort bleiben wir für 2 Nächte, tagsüber erkunden wir den Park und genießen die tolle Natur des ältesten Nationalparks der USA.

Am 18. Juli fahren wir dann nachmittags aus dem Park in Richtung Cody, der Stadt des Buffalo Bill. Dort schnuppern wir sicher etwas Westernluft und übernachten in den Buffalo Bill Cabins so richtig zünftig.

Back on the road - wir fahren nach Rapid City, bleiben für 2 Nächte dort und besuchen tagsüber die vielen Sighseeing Points rund um die Stadt:  Mt. Rushmore National Memorial - den Berg in den Black Hills mit den 18 m hohen, in Stein gehauenen Päsidentenköpfen, Crazy Horse, die Statue des berühmten Sioux-Stammesführers, der Geschichte geschrieben hat oder auch den Custer Nationalpark, das Wohnzimmer der Bisons und vieles mehr. Es wird uns sicher dort nicht langweilig werden.

Am 21. Juli geht es weiter nach Sioux Falls, dort übernachten wir und am nächsten Morgen fahren es dann nach New Ulm in Minnesota, unsere zweite Heimat. Dort waren wir schon viele Male zum Musizieren und dort sind wir zu Hause.

Unsere Gastgeber sind schon "Familie" für uns und deshalb konnten wir ganz einfach dort nicht vorbei fahren. In New Ulm warten dann schon Fabian und Marcel auf uns, die wegen der Uni erst später fliegen konnten.

Da am gleichen Wochenende dort auch das "Bavarian Blast" stattfindet, war es keine Frage für uns, das wir dort die Instrumente auspacken (die von guten Freunden von Post Falls nach New Ulm gebracht wurden).

Wir spielen bei der großen Parade mit auf einem typischen amerikanischen Truck, geben ein Konzert im großen Zelt und beenden unsere musikalische Tätigkeit mit dem Finale mit den Nationalhymnen.

Danach ist Zeit für unsere Freunde, für einen Abend und den nächsten Tag genießen wir die Gastfreundschaft der New Ulmer.

Und das wird sicher wieder lustig werden, ob in der Turnerhall oder in der B&L Bar.

Dienstagmorgen heißt es dann Abschied nehmen von guten Freunden, es werden sicher wieder viele Tränen fließen, aber wir müssen weiter -

weiter nach Chicago, dort empfängt uns Florian, der auch erst später zu uns kommen konnte. Er hat sich sicher schon eingelebt, denn er ist schon einen Tag vor uns in Chicago angekommen. Dort wurde er von einem Bekannten abgeholt und für eine Nacht aufgenommen. Gut wenn man Freunde hat, Donald White war vor 40 Jahren in Herbornseelbach als GI und heute ist er froh uns helfen zu können. Er wollte gerne was zurück geben von dem, was er vor vielen Jahren in Herbornseelbach erfahren hat. DANKE Donald!!!!

In Chicago gibt es viel zu sehen, wir werden uns aber zuerst auf einer Stadtrundfahrt über alles informieren und dann die nächsten 3 Tage die verschiedenen Points besuchen, wie z.B. den Navy Pier oder auch den Hancock Tower.

Dann wartet, fast am Ende der Tour, unser Highlight: Das Germanfest in Milwaukee - ein Fest der Superlative mit vielen tausend Besuchern. Und da macht es Spaß zu Musizieren.

3 Tage lang werden wir dort auftreten auf dem wunderschönen Festgelände am Lake Michigan.

1984 waren wir schon mal dabei, es war unglaublich schön und deshalb freuen wir uns auch sehr darauf.

Wir werden unser Hessenland in seinem Partnerstaat Wisconsin mit Sicherheit gut vertreten.

Am 30. Juli heißt es dann Abschied nehmen von Amerika. Wir hoffen, dass wir alle wieder gut zu Hause ankommen und wir werden mit Sicherheit viel zu erzählen haben!! 

 

Mittags ( 31.Juli)  um 13.30 Uhr landen wir dann wieder auf deutschem Boden in Frankfurt/Airport.

Mit dem Reisebus geht es dann zurück nach Herbornseelbach.

 

 

 









Dieser Artikel kommt von Musikverein Herborn-Seelbach
http://www.mvherbornseelbach.de/

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.mvherbornseelbach.de/modules.php?name=News&file=article&sid=16